Skip to content Skip to footer

Einrichtung: Möbel

Ein unter Innenarchitekten verbreitetes Sprichwort besagt: „Ein Raum beginnt erst durch seine Einrichtung zu leben.“ Tatsächlich kann eine Räumlichkeit ihre individuelle Wirkung erst entfalten, wenn sich darin so wichtige Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Zimmerpflanzen, dekorative Accessoires etc. befinden. Dieser Grundsatz gilt natürlich ausdrücklich auch für Wintergärten. Sie bedürfen eines besonders wohl überlegten Einrichtungskonzepts, da es sich durch die Glaswände um einen sehr offenen und hellen, lichtdurchfluteten Raum handelt, der ansonsten schnell kühl und leblos wirkt. Das Mobiliar spielt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle, doch welches kommt überhaupt in Frage?

Wintergartenmöbel ermöglichen individuellen Komfort

In der kalten Jahreszeit werden die Tage vermehrt kürzer und dunkler – ein längerer Aufenthalt im Freien ist aufgrund der kühlen Witterung und des ungemütlichen Wetters meist nicht gerade angenehm. Viele sehnen sich dann besonders nach dem Sommer und der Freiheit und Offenheit einer Veranda oder des Gartens.

Besitzer von Wintergärten haben es da gut: Sie können gewissermaßen „gefühlt“ wie im Freien sitzen, sich vom Tageslicht verwöhnen lassen und dabei eine Tasse heißen Kaffee schlürfen. Damit dieser Platz aber wirklich eine Wohlfühloase ist, gehören dazu zwingend die richtigen Möbel – sie sind ein maßgeblicher Bestandteil der Einrichtung. Passend ausgewählt tragen Wintergartenmöbel wesentlich zu einem gelungenen Wohnambiente bei und sorgen bei deren Bewohnern für Komfort und Behaglichkeit. Welches Einrichtungskonzept Sie dabei bevorzugen – klassisch, schlicht oder aber sehr edel – ist letztlich Geschmacksache. Generell steht eine große Auswahl an Stilen, Materialien und Farben zur Verfügung.

Wie gelingt die Einrichtung mit Möbeln?

Ein schöner, behaglicher Entspannungsort mit Atmosphäre erfreut nicht nur seine Besitzer, sondern auch die Gäste. Doch worauf ist zu achten, damit die Einrichtung stimmig ist und als wohltuend empfunden wird? Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Inneneinrichtung.

  • Stil: Hier gibt es kein richtig oder falsch. Schlussendlich zählt, was Ihnen gefällt. Ob die Möbel nun eher modern und chic sein sollen, in klassischer, dezenter Ausführung, oder aber vielleicht im robusten Landhausstil – das bleibt Ihnen und Ihren geschmacklichen Vorlieben überlassen.
  • Fläche: Bitte berücksichtigen Sie bei der Einrichtungsplanung unbedingt die Größe Ihres Wintergartens. Generell gilt der Grundsatz, dass der Raum nicht allzu vollgestellt werden sollte, damit er noch „atmen“ kann. Ein schieres Möbellager zu errichten, hat wenig Sinn. Nicht nur, dass eine solche Einrichtung als drückend empfunden wird, einzelne Möbelstücke kommen dann überhaupt nicht mehr zur Geltung.
  • Harmonie: Mixen Sie möglichst nicht zu viele Stile, Materialien und Farbtöne miteinander, da ansonsten schnell die Harmonie des Raumes darunter leidet. Versuchen Sie, die Möbel einigermaßen aufeinander abzustimmen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Beschaffenheit des Bodenbelages. Prinzipiell sollten die Möbel farblich auf den Bodenbelag und im Übrigen auch auf die Rahmenkonstruktion abgestimmt werden. Gut sind Farbkontraste (hell-dunkel) oder eine leichte Abweichung von Nuancen im Fußboden und bei den Möbeln. Bedenken Sie, dass manche Farbkombinationen sehr gut miteinander harmonieren (zum Beispiel Weiß-Grau, Weiß-Schwarz, Braun-Orange, Braun-Beige) und andere hingegen weniger gut bis gar nicht zusammenpassen (etwa Grau-Braun, Blau-Grün).
  • Mobiliar und Wohnkonzept: Überlegen Sie, welches Wohnkonzept realisiert werden soll, denn danach richtet sich die Auswahl der Möbel. Sollen dort beispielsweise regelmäßig Speisen eingenommen werden, sind ein ausreichend Platz bietender Tisch sowie mehrere Stühle sinnvoll. Ist der Raum allerdings eher als Zone zum Chillen und Entspannen vorgesehen, sind bequeme Sitzgelegenheiten in Form eines Sofas, mehrerer Sessel oder in Form einer Sitzbank eher geeignet. Wird dort nur gelegentlich eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein eingenommen, genügt dafür ein kleines Couchtischchen völlig. Beliebt sind übrigens auch exquisite Einzelobjekte, etwa ein verspielter Schaukelstuhl oder ein gemütlicher Club-Lounge-Sessel, welche dem Raum eine besondere Wirkung verleihen. Für viele Wintergartenbesitzer darf auch das ein oder andere mehr oder weniger große Regal nicht fehlen, sei es für Bücher oder aber dekorative Accessoires wie Fotos, Vasen, Figuren etc.
  • Mut zur Farbe: Nichts ist langweiliger, als ein monoton eingerichteter Raum. Die Einrichtung als Semi-Outdoor-Rahmen sollte Frische und Leben verströmen. Also haben Sie ruhig Mut zur Farbe! Pflanzen bringen sattes Grün in den Raum. Weitere Farbtupfer können Sie durch mobiliare Einzelstücke in knallbunter Farbe setzen, sie dienen dann eindeutig als Blickfang und sorgen dafür, dass sich das Wohnklima „wärmer“ anfühlt.
  • Budget: Neben den Anschaffungskosten für einen Wintergarten verschlingt auch die Einrichtungsgestaltung des Innenraumes einiges. Qualitativ ansprechende Bodenbeläge bedeuten oft hohe Summen, aber auch beim Mobiliar will man natürlich keine faulen Kompromisse eingehen. Kalkulieren Sie im Vorfeld, wie groß Ihr Budget für die Inneneinrichtung und die Ausstattung mit Möbeln ist. Im Anschluss daran können Sie schließlich ein Möbelhaus aufsuchen.

Welche Möbel eignen sich besonders gut?

Wintergärten sind eine kostspielige Angelegenheit und ein Sahnehäubchen für viele Hausbesitzer. Durch die Glasfassaden wirken sie besonders edel. Damit man dieser hochwertigen baulichen Komponente auch bei den inneren Werten gerecht wird, sollte die Qualität des zum Einsatz kommenden Mobiliars auf jeden Fall stimmen. Nicht nur, dass billige Kunststoffmöbel, wie man sie oft auf Terrassen findet, stilistisch nicht passen. Wahrscheinlich werden Sie in Ihrem Glasraum immer wieder verweilen und möglicherweise auch das ein oder andere Fest dort feiern. Dazu werden hochwertige und solide Möbel benötigt, die eine lange Lebensdauer versprechen. Außerdem trägt das Mobiliar wie schon erwähnt maßgeblich zum Wohnklima bei. Daher sollten Sie sich nach Möbelstücken von guter Qualität umsehen, die gleich mehrere Ansprüche erfüllen: Robustheit, langfristige Nutzung, gute Belastbarkeit, eine gefällige Optik und ein stimmiger, individueller Stil.

Wintergarten mit Entspannungssessel als Ruhe-Oase
Wintergarten mit Entspannungssessel als Ruhe-Oase

Wintergartenmöbel aus Teakholz

In letzter Zeit sind Möbel aus Teakholz besonders gefragt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie sind robust und besitzen zugleich eine edle Optik durch den leicht rötlichen Farbton, zudem sind sie qualitativ hochwertig verarbeitet und damit sehr stabil. Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Wetterbeständigkeit, welche durch die Behandlung der Oberflächen mit wasserabweisenden Materialien erreicht wird. Gute Witterungsbeständigkeit ist gerade in Wintergärten ein entscheidender Faktor, da es logischerweise nicht ausbleibt, dass die Möbel intensiver UV-Strahlung durch die Sonne ausgesetzt sind und dadurch ausbleichen können.

Möbel aus Teakholz können im Sommer ohne weiteres auch für die Terrasse verwendet werden. Die Auswahl an Teakholzmöbeln ist umfassend: Es werden Tische, Stühle, Sessel, Bänke u.v.m. angeboten. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber dennoch: Teakholz wird aus Tropenwäldern gewonnen und dort ist Raubbau an der Natur leider immer noch an der Tagesordnung. Wenn Sie mit der Anschaffung von Teakholzmöbeln liebäugeln, achten Sie bitte im Sinne verantwortungsbewusster Ökologie darauf, dass die Möbel aus Hölzern gefertigt sind, die aus nachhaltig bewirtschafteter Fortwirtschaft stammen. Erkennen kann man dies zum Beispiel am sogenannten FSC-Siegel.

Wintergartenmöbel aus (Poly-) Rattan

Mittlerweile zu einem echten Klassiker entwickelt haben sich Wintergartenmöbel aus Rattan und Polyrattan. Meist handelt es sich um Sessel und Sofas. Charakteristisch ist ihre Optik durch die geflochtenen Fasern. Bei echtem Rattan handelt es sich um verarbeitete Bambusrohre – sie sind in der Anschaffung meist recht teuer. Möbel aus Polyrattan bestehen zu einem hohen Anteil aus Kunststofffasern, was bei qualitativ hochwertigen Modellen der Optik jedoch keinen Abbruch tut. Vielmehr sind diese Möbel deutlich pflegeleichter, da sie weitgehend resistent gegen UV-Strahlung sind und nur gelegentlich mit einem feuchten Tuch abgewischt werden müssen. Bei gutem Wetter können sie problemlos auch vom Wintergarten ins Freie gestellt werden. Besonders beliebt bei den Rattanmöbeln sind bequeme, breite Sessel, Zweisitzer, Sitzbänke und diverse Varianten von couchähnlichen Wohnlandschaften. Da die Rattanmöbel schön anzusehen sind, man bei längerem Aufenthalt aber nicht sonderlich komfortabel auf ihnen sitzt, werden darüber hinaus passende Polsterauflagen benötigt.

Wintergartenmöbel im Landhausstil

Einen Hauch Rustikalität bringen Möbel im Landhausstil. Sie zeichnen sich durch Holz (meist Kiefer) mit verspielten, teils verschnörkelten Details aus und verfügen bei den größeren Flächen (z. B. Schranktüren) oft über eine Kassettenoptik. Griffe sind häufig besonders aufwendig gestaltet und teilweise mit Eisenbeschlägen ausgestattet. Wenn die bestehende Inneneinrichtung des Hauses – möglicherweise sogar die gesamte Bauart – im Landhausstil konzipiert wurde, passt dieses rustikale Mobiliar natürlich auch sehr gut zu verglasten Fronten. Häufig findet sich dabei das Zusammenspiel einer Esstischkombination, bestehend aus Tisch und mehreren Stühlen, und einer hübschen Kommode. Ausgesprochen edel wirken Wintergartenmöbel im Landhausstil übrigens dann, wenn sie weiß lackiert worden sind.

Wintergartenmöbel aus Eisen

Gar nicht so selten anzutreffen sind Wintergartenmöbel, die aus Eisen bestehen. Meist handelt es sich um Tische, Stühle und Sitzbänke, die durch ihre teils verschnörkelte Gestaltung auffallen. Der Vorteil diese Mobiliars liegt auf der Hand: Es ist absolut robust und langlebig. Auch Sonneneinstrahlung macht ihm nichts aus, Nässe hingegen schon. Werden diese Möbel nicht nur für den Wintergarten, sondern auch für die Terrasse verwendet, sollte darauf geachtet werden, dass sie buchstäblich nicht im Regen stehen gelassen werden, da sie ansonsten schnell Rost ansetzen. Einen angenehmen Komfort erreicht man bei diesem Möbeltyp nur durch die Verwendung von dicken Polsterauflagen. Dafür spricht die elegante Optik des eisernen Mobiliars umso mehr für sich.