Skip to main content

In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind Fachbetriebe und Fachhändler für Wintergärten nur so aus dem Boden geschossen. Das liegt an der anhaltend hohen Nachfrage und der Beliebtheit der gläsernen Anbauten bei vielen Hausbesitzern. In der Tat sind Wintergärten zeitlos, je nach Design fügen sie sich hervorragend an die bestehenden Gebäude an, ganz egal, um welchen Baustil es sich handelt.

Ist bei den Bauherren oder Eigenheimbesitzern die Entscheidung für einen Wintergarten gefallen, beginnt die lange und wichtige Phase der Planung. Eine bedeutende Frage, die neben baurechtlichen Aspekten während dieses Zeitraumes diskutiert wird, ist die nach dem passenden Fachhändler für den Wintergarten. Die Zahl der Anbieter ist mittlerweile so groß geworden, dass es insbesondere für Laien und auf diesem Gebiet Unerfahrene schwierig geworden ist, den Durchblick zu bekommen. Im weiteren Verlauf wird beschrieben, wie wichtig die Rolle des richtigen Fachhändlers beim Projekt Wintergartenbau ist. Außerdem wird auch der Fragestellung nachgegangen, wie Sie einen seriösen und verlässlichen Fachhändler finden können.

Sie haben die Wahl zwischen überregional und regional (die Mehrheit) arbeitenden Fachbetrieben für Wintergärten

Die Zahl der in Deutschland tätigen Fachhändler für Wintergärten ist groß
Foto: KCDM / pixabay

Fachhändler für Wintergärten und ihre Rolle im Projekt „Eigener Wintergarten“

Was macht einen guten Wintergartenfachhändler aus?

Die Anzahl der in Deutschland tätigen Fachhändler geht in die Tausende. Grob kann unterschieden werden in Betriebe, die alle Komponenten aus einer Hand anbieten, und in Fachhändler, die mit externen Partnerfirmen zusammenarbeiten, zum Beispiel für die Installation der Heizung oder der Elektrik. Im letzteren Fall sollte im Vorfeld geklärt werden, wer bei eventuellen Garantieansprüchen der zuständige Ansprechpartner ist.

Damit das Projekt „Eigener Wintergarten“ gelingt, ist ein kompetenter und in seiner Geschäftspraxis aufrichtiger und kundenfreundlicher Fachhändler unabdinglich. Davon ist die Frage, ob Sie Ihren Wintergarten montieren lassen oder aber selbst aufbauen wollen, zunächst einmal unabhängig. Denn Verlässlichkeit bezüglich der Vertragskonditionen, der Lieferung und auch hinsichtlich der Qualität der zum Einsatz kommenden Materialien ist oberstes Gebot. Zudem spielt der Service eine wichtige Rolle: Wie ist der Fachhändler erreichbar, etwa, wenn Fragen und/oder Probleme auftreten? Gibt es einen festen persönlichen Ansprechpartner? Wie sieht es mit der Verfügbarkeit des Fachhändlers in puncto Wartung und Reparatur aus? Wie ist es um die generelle Kundenfreundlichkeit und um Kulanz, beispielsweise im Schadensfall, bestellt?

In all diesen Aspekten sollte der Fachhändler positiv abschneiden, denn als Kunde wünscht man sich natürlich Präzision, Transparenz und eine zuverlässige Begleitung in allen Phasen des Projekts. Dieses kann sich – einschließlich des Kaufprozesses, der gleichfalls gut überlegt sein will – von der Planungsidee über eingehende Beratungen, die behördliche Genehmigung bis hin zur Endmontage über mehrere Monate hinziehen.

Es ist die Aufgabe eines professionellen Wintergartenfachhändlers, Sie von Anfang bis Ende des Bauprozesses zu begleiten und auch darüber hinaus bei möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten aber ebenso bei grundsätzlichen Dingen wie der regelmäßigen Wartung für Sie da zu sein. Ein besonders wichtiges Kriterium zur Beurteilung des Fachhändlers ist die Qualität der Beratung in der Planungsphase, denn es müssen jede Menge entscheidende Fragen geklärt werden. Hier eine Auswahl:

  • Wintergartenkonzept: Wohn- oder Kaltwintergarten?
  • Wie wird der Wintergarten im Gelände ausgerichtet und wie sieht es mit der Anbauweise an das bestehende Haus aus?
  • Welches Material soll zum Einsatz kommen?
  • Welche Art der Verglasung wird gewünscht?
  • Wie wird der Wintergarten konstruiert? Statik? Welche Gestaltung haben die Grundfläche und das Dach?
  • Wie wird das Fundament aufgebaut?
  • Wie ist es um die Energieeffizienz des Wintergartens bestellt? Werden aktuelle Vorschriften der Energiesparverordnung eingehalten?
  • Welches Heizungs- und Belüftungskonzept wird vorgeschlagen?
  • Soll der Wintergarten von Fachmännern montiert werden oder wird er in Eigenregie errichtet?
  • Wer übernimmt die Montage der Elektrotechnik, die für Beleuchtung und u.U. für den Betrieb der Lüftungs- und Heizungsanlage sowie eines elektrischen Sonnenschutzes benötigt wird?

Kompetenz des Fachhändlers während der Beratungsphase ist oberstes Gebot

Da es sich bei einem Wintergarten um eine ziemlich kostenintensive Anschaffung handelt, ist eine kompetente Beratung in der planerischen Phase durch den Fachhändler besonders wichtig. Übrigens ist es auch nie ein Schaden, sich zusätzlich einen externen Fachberater, etwa in Form eines Architekten oder eines Bauingenieurs mit ins Boot zu holen. Wichtig ist, dass während des Beratungsgesprächs auf Ihre Wünsche eingegangen wird, ohne Ihnen irgendwelche (möglicherweise unnötige) Zusatzausstattung aufzudrängen. Mit anderen Worten: Es wird ein individuelles, auf Ihre Vorstellungen maßgeschneidertes Konzept entworfen. Seriöse Fachhändler unterbreiten dann in aller Regel auch einen Kostenvoranschlag, damit Sie als Kunde wissen, in welche Richtung sich das Projekt finanziell hinbewegt.

Bei den ersten Beratungsgesprächen mit einem Wintergartenfachhändler bekommen die meisten Bauherren einen guten Eindruck davon, ob sie sich ernstgenommen, sinnvoll über unterschiedliche Möglichkeiten aufgeklärt und generell in den richtigen Händen aufgehoben fühlen. Vertrauen Sie auch auf Ihr Bauchgefühl! Wenn Ihnen zu viele Dinge an dem Fachhändler und seinen Akteuren unsympathisch sind, lassen Sie lieber die Finger davon. Und beherzigen Sie den Grundsatz, mehrere Fachhändler miteinander hinsichtlich der zu erbringenden Leistung, des Services und des veranschlagten Kostenvoranschlags zu vergleichen. Ein Kostenvoranschlag ist immer unverbindlich – lassen Sie sich also keinesfalls zu einer Kaufentscheidung drängen. Geben Sie schlussendlich dem Fachhändler den Zuschlag, der mit dem besten Verhältnis von Leistung, Preis und Service/ Kundenfreundlichkeit überzeugt.

Sind Sie schließlich so weit gekommen, den Kaufvertrag mit einem Fachhändler zu unterzeichnen, und bekommen nach vollendeter Tat – aus welchen Gründen auch immer – doch noch Bauchweh, ist das kein großes Problem. Gesetzlich ist geregelt, dass man innerhalb einer Frist von zwei Wochen (es gilt das Datum der Vertragsunterzeichnung) vom Kaufvertrag zurücktreten darf. Wenn Sie plötzlich Zweifel bezüglich der vereinbarten Vertragskonditionen plagen, nutzen Sie doch den angegebenen Zeitraum und lassen Sie den Vertrag von einem Experten prüfen.

Die Qualität des Beratungsgesprächs in der Planungsphase ist ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung der Fachhändler

Idealerweise begleitet Sie der Wintergartenfachhändler von Anfang bis Ende des Bauprojekts und bei Fragen auch darüber hinaus
Foto: Michael Bernkopf / pixelio.de

Regionaler oder überregionaler Anbieter?

Die meisten Wintergartenfachhändler sind regional tätig, d.h. vorrangig sie sind auf ein Bundesland beschränkt. Sich für einen regionalen Anbieter zu entscheiden, hat sicherlich Vorteile: Diese Betriebe sind bei Fragen während des Wintergartenprojekts und auch nachher gut erreichbar. Zudem kann man sich im Umfeld gut nach dem Ruf des Fachhändlers erkundigen und Referenzobjekte besichtigen. Generell sind die Wege kurz. Ein weiterer Vorzug ist, dass Sie eine große Auswahl an regionalen Anbietern haben, die meist zueinander in Konkurrenz stehen. So bietet sich ein knallharter Vergleich an und der Fachhändler, der die meisten Pluspunkte gesammelt hat, erhält den Zuschlag.

Die Anzahl der überregionalen Hersteller ist überschaubar. Bei vielen handelt es sich um namhafte Fachbetriebe, die über eine lange Erfahrung auf dem Markt verfügen. Fast immer arbeiten solche Fachhändler mit externen, regional ansässigen Partnerunternehmen zusammen, die einen Teil der Leistung erbringen. Die meisten überregionalen Fachbetriebe arbeiten mit örtlichen Ansprechpartnern zusammen, die für Sie da sind. Manchmal gibt es jedoch lediglich Planungsbüros, die für Sie zuständig sind – mitunter muss für diese eine längere Fahrtstrecke in Kauf genommen werden. Auch für den Besuch von Ausstellungsparks (eine Besichtigung ist dringend zu empfehlen) ist oft eine längere Anfahrt notwendig. Manchmal haben Bauherren aber auch das Glück, dass sich Referenzobjekte des Fachhändlers zufällig in der Nähe befinden.

In preislicher Hinsicht gibt es keinen Grund, einen regionalen oder aber überregionalen Anbieter zu bevorzugen. Beide Gruppen von Fachhändlern haben gemeinsam, dass die Kostenspanne ziemlich weit auseinander geht. Produkte sowohl aus dem niedrigeren als auch als dem höheren Preissegment sind in allen Sortimenten vorhanden.

Kommen auch Fachhändler aus dem Ausland in Frage?

Manche Bauherren kommen, meist aus Gründen der Kostenersparnis, auf die Idee, Ihren Wintergarten (online) bei einem Fachhändler aus dem Ausland zu bestellen.

Prinzipiell kann nichts dagegen eingewendet werden, seinen Wintergarten bei einem Hersteller aus einem EU (!)-Land zu kaufen. Allerdings sollten die oben genannten Kriterien eingehend genauso bei dem ausländischen Fachhändler als auch bei inländischen Betrieben geprüft werden. Fällt das Resultat positiv aus, können Sie Ihren Wintergarten also ohne weiteres auch in Frankreich, Polen, Dänemark usw. kaufen. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Ansprechpartner deutschsprachig ist und generell der Service in deutscher Sprache abgewickelt wird, insbesondere dann, wenn Sie im Englischen nicht fit sind.

Manche Bauherren betrachten Wintergartenhersteller aus dem Ausland mit Skepsis, gerade dann, wenn es um Gewährleistungsansprüche geht. Wichtig zu wissen: Auch bei Lieferungen aus dem Ausland gilt die gesetzliche Gewährleistungspflicht, wenn es sich um Verträge mit einem gewerblichen Händler handelt. Diese Richtlinie gilt für alle Länder innerhalb der EU und bietet somit mehr Sicherheit bei Kaufgeschäften. Auch die Fristen für die Anzeige von Mängeln sind in allen EU-Ländern gleich. Sie haben im Schadensfall also dieselbe Möglichkeit, Ihre Rechte durchzusetzen, auch dann, wenn es sich um einen ausländischen Verkäufer handelt.

Geben Sie dem Fachhändler den Vorzug, der im Vergleich mit anderen beim Preis-Leistungs-Verhältnis und im Service am besten abschneidet

Lassen Sie sich vom Wintergartenfachhändler in jedem Fall im Vorfeld einen Kostenvoranschlag erstellen
Foto: birgitH / pixelio.de

Wie finde ich seinen seriösen Fachhändler für Wintergärten?

Es gibt diverse einschlägige Portale, die potentiellen Interessenten dabei helfen, den in den oben genannten Punkten bestmöglichen und passenden Wintergartenfachhändler zu finden. Bei Internetportalen, dessen Urheber nicht klar erkennbar ist und die vor allem mit jeder Menge bunt leuchtender Reklame auffallen, ist aber Vorsicht geboten.

Als Positivbeispiel für die Vermittlung von Wintergartenfachhändlern kann die Homepage des Bundesverbandes Wintergarten e.V. genannt werden. Dort sind alle Fachhändler, die im Bundesverband Mitglied sind, aufgeführt. Sie können sich darauf verlassen, dass es sich um zertifizierte Fachbetriebe handelt, denn alle Hersteller wurden vor der Aufnahme in den Verband streng überprüft. Alle Fachhändler müssen u.a. über eine mehrjährige Geschäftspraxis verfügen, sich zu regelmäßiger Fort- und Weiterbildung verpflichten und sich durch ein hohes Niveau bei Planung, Abwicklung und Ausführung des Wintergartenprojekts auszeichnen.

Alle Fachhändler werden sortiert nach Bundesländern (und PLZ-Bereichen) aufgelistet, wobei neben den regionalen Herstellern alternativ auch überregional tätige Anbieter präsentiert werden. Mit wenigen Klicks gelangt man zur Website des jeweiligen Fachhändlers und kann sich dort einen ersten Eindruck verschaffen.